Anpassung/Lockerung Schutzkonzept Covid-19, ab 6. Juni

Download
Schutzkonzept-SSV_Version_Juni.pdf
Adobe Acrobat Dokument 488.4 KB
Download
FAQ_Schutzkonzept-SSV_Version_Juni.pdf
Adobe Acrobat Dokument 716.8 KB

Werte Schützenkameraden

 

Mit der weiteren Lockerung vom Bundesrat, können auch wir unser Hobby ausgeprägter leben.

 

Nach wie vor gelten aber Regeln, bei denen ich euch, als (vom SSV vorgeschriebenen) Corona-Verantwortlicher, bitte diese einzuhalten.

 

  • Wir setzen auf die Eigenverantwortung von euch! Mitglieder mit Krankheitssymptomen, die jedem Einzelnen mittlerweile bekannt sind, bleiben bitte zu Hause. Angehörige der "Risikogruppe" und die über 65-jährigen sollen ihr Risiko selber abschätzen. Wenn gewünscht, versuchen wir an den jeweilen Übungen kurzfristige Sonderzeiten einzulegen.

 

  • Einhaltung der Hygiene-Empfehlung des BAG! Wäscht und desinfiziert regelmässig eure Hände. Seife, Papierhandtücher und Desinfektionsmittel stehen in der WC-Anlage dazu bereit. Weitere Desinfektionsmittel stehen beim Eingang, Warnerpult, Bereich Sportwaffenreinigung und "Beizli". Schiessjacken, Pamir etc. werden nicht ausgeliehen. Jeder bringt sein eigenes Material mit. Der Schütze ist, wenn gewünscht, für seine persönliche Schutzmaske verantwortlich. In dringenden Notfällen liegen eine kleine Menge als Reserve, im Schützenhaus bereit. Munitionsausgabe erfolgt ausschliesslich durch Urs Wampfler. Sollte dieser gerade seinem Hobby frönen, kann ein Vorstandsmitglied herbeigerufen werden. Die  Ausgabe von nötigen Standblättern (z.B. für die Vereinsmeisterschaft) erfolgen ebenfalls ausschliesslich durch ein Vorstandsmitglied.

 

  • Distanz halten (10 m2 Trainigsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 Meter Abstand). Ab kommenden Mittwoch kann wieder auf jeder Scheibe geschossen werden. Um dies zu ermöglichen stellen wir zwischen jede Scheibe kleine Trennwände auf. Ebenso wird durch mich eine Anwesenheitskontrolle geführt. Achtet darauf, dass im Schiessstand aber nicht mehr als 6 Personen anwesend sind. Es werden keine Schiesstaschen im Schiessstand geduldet. Der Schütze macht sich Draussen, bei den dafür bereitgestellten Tischen bereit (8-tung, achtet auch hier auf die Abstandsregelung, nehmt Rücksicht aufeinander) und tritt schiesstauglich in den Schiessstand. Der austretende Schütze oder der Schützenmeister meldet, Scheibe FREI. Das Reinigen der Sportwaffe erfolgt, wenn immer möglich zu Hause. Ist diese nicht möglich, kann dies nach dem Schiessen, bei unserer Putzstation, aber nur mit dem eigenen Putzzeug, erfolgen.

 

  • Unser Beizli ist unter Einhaltung der Weisung des Bundes geöffnet. Achtet diesbezüglich auf die Abstandsregelung. Für die Getränke ist vorgesorgt. Ebenso werden wir uns bemühen eine kleine Verköstigung nach dem Schiessen anzubieten. Spätestens um Mitternacht muss das Beizli geschlossen werden.

 

Alle Beteiligten halten sich solidarisch und mit hoher Selbstverantwortung an das Schutzkonzept

 

Nun hoffe ich, euch wieder Alles mitgeteilt zu haben….

Für weiter Frage stehe ich euch gerne zur Verfügung! Da es für mich während den Arbeitszeiten sehr schwierig ist private Telefonate zu tätigen (Abends kann es sein, dass ich mich an meine Comboxansage halte, "entweder kann oder will ich momentan nicht"), bitte ich euch dies ebenfalls über diesen Kanal, oder mit SMS / WhatsApp zu tun.

 

Weitere aktuellen Infos erfahrt ihr über;

 

 

Sportliche Grüsse

Sascha Zehr

 

im Namen des Vorstandes


Hauptversammlung Restaurant Wiler , 9. März 2018

Am Freitag, 9. März 2018, hat die diesjährige Hauptversammlung mit 18 Vereinsmitgliedern stattgefunden. 
Das Protokoll der HV 2017, die Rechnungsablage 2017 sowie das Budget 2018 sind alle einstimmig gutgeheissen worden. 
Die Jahresbeiträge sind gegenüber dem Vorjahr unverändert belassen worden: 
-    Schützen mit Lizenz (Elite und Veteranen)              Fr. 100.-
-    Schützen ohne Lizenz sowie Passivmitglieder        Fr.   50.-
-    Ehrenmitglieder ohne Schiesstätigkeit                     beitragsfrei
-    Jungschützen und Vorstandsmitglieder                    beitragsfrei
Ab dem Jahr 2021 darf landesweit nicht mehr ins Erdreich geschossen werden. Damit unser Schiessbetrieb zu diesem Zeitpunkt weitergeführt werden kann, müssen 5 künstliche Kugelfangkästen beschafft werden. Das vom Vorstand vorbereitete Vorhaben ist von der Versammlung einstimmig gutgeheissen worden. Im Laufe des Jahres soll nun das erprobte Kugelfangsystem HYBAG der Firma Berin GmbH, Linden, eingebaut werden.
Das vorbereitete Schiessprogramm 2018 ist mit kleinen Abänderungen einstimmig gutgeheissen worden. Zu beachten ist die 3. Durchführung des Karabinerschiessens am Wochenende vom 25./26. August. Wir erwarten wiederum viele Schützinnen und Schützen aus dem ganzen Land zu einem spannenden Wettkampf. Ebenso zählen wir auf ein Mitwirken möglichst vieler Mitglieder unseres Vereins. Weiter hat die Versammlung die offizielle Teilnahme am Landesteilschiessen Oberaargau in Wangen a/Aare und Herzogenbuchsee beschlossen. Den teilnehmenden Schützen und Schützinnen wird zudem ein Unterstützungsbeitrag des Vereins ausgerichtet. Nachmeldungen sind möglich.
Laut Statuten waren die Chargenträger des Vereins für eine neue 2-jährige Amtsperiode zu wählen. Peter Brüllhardt, Präsident, trat nach 22, im Amt beziehungsweise nach total 34 Jahren im Vorstand, ins zweite Glied zurück. Ebenso gab Werner Siegenthaler sein Amt als Fähnrich nach 28 Jahren ab. Die beiden abtretenden Funktionsträger wurden mit grossem Applaus und dem Dank für die treuen Dienste im Verein aus ihren Ämtern entlassen. Als neuer Präsident wurde Daniel Moser gewählt. Daniel ist bereits Mitglied des Vorstandes und kennt das Schiesswesen bestens. Als neuer Fähnrich stellt sich Stefan Siegenthaler, langjähriges Vereinsmitglied, zur Verfügung. Die übrigen bisherigen Funktionsträger – Vorstandsmitglieder (siehe Flyer); Rechnungsrevisoren (Manuela Wegmüller + Erwin Zehr) – sind einstimmig wiedergewählt worden. Sie alle werden sich auch in den nächsten zwei Jahren mit viel Engagement zum Wohle und guten Gedeihen der Feldschützen Zwieselberg einsetzen.